Nahrungsergänzung

Revitabol PQQ Plus

früher B-Komplex Plus

Nahrungsergänzungsmittel-

Zur Unterstützung der Mitochondrien- Funktion

Zutaten:
L-Carnitin, Coenzym Q10, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Niacinamid, PQQ (Pyrrolochinolinchinon), Trägerstoff Calciumcarbonat, Zinkgluconat, Mangandigluconat, Trennmittel Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Pyridoxin Hydrochlorid,Riboflavin, Thiamin Hydrochlorid, Trägerstoff Maltodextrin, Selenhefe, Chrom Picolinat

Inhalt:
60 Kapseln

Verzehrempfelung:
Täglich 3 x 1 Kapsel mit einem Glas Wasser verzehren.

Hinweise:
• Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine
ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung
und einer gesunden Lebensweise.
• Die angegebene empfohlene Verzehrsmenge darf
nicht überschritten werden.
• Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
• Trocken und kühl lagern.

Nährwerttabelle:

Inhaltsstoffe:
pro Tagesverzehr
(3 Kapseln)
% RDA = Prozentanteil an der empfohlenen Tagesdosis

PQQ

L-Carnitin 

Coenzym Q10

D- Ribose

10 mg

750 mg

200 mg

200 mg

 
Niacinamid (B3) 48 mg
 250
Vitamin B6 4,2 mg  250
Vitamin B2 4,2 mg  250
Vitamin B1 3,3 mg

 250

Zink Gluconat 55µg 100
Selenhefe 0,2& 3 µg 100
Chrom Picolinat 40 µg 100

Mangan Digluconat

2 mg

 

 

100

 

 

 

PQQ ist ein neues B-Vitamin, das von Vorbeugung von Gedächtnis- Schwäche bis zur Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit einsetzbar ist. Im Vordergrund steht seine Fähigkeit, unsere Zellkrafterke, die Mitochondrien, vor Schäden zu schützen und so den Alterungsprozess und die damit verbundenen Krankheiten hinaus zu zögern. PQQ verbessert nicht nur die Funktion der noch vorhandenen Mitochondrien, es regt auch die Bildung neuer, „frischer“ Mitochondrien an. Auch schützt es unsere Zellen vor freien Radikalen, die sowohl als Begleiterscheinung der Enrgieproduktion, als auch als Folge von Umweltgiften auftreten. Schließlich macht es seine Fähigkeit Gewebe wie das Nervensystem und den Herzmuskel zu regenerieren, zu einem ganz besonderen Natur-Stoff.

D- Ribose

Die D-Ribose ist, als ein spezielles Zuckermolekül, zentraler Bestandteil des Energieträgers ATP. Ohne Ribose kann die Zelle kein ATP bilden. Verschiedene Untersuchungen konnten zeigen, dass Patienten mit Herzinsuffizienz, chronischem Müdigkeits- Syndrom (CFS) und Fibromyalgie von einer verbesserten Versorgung mit D-Ribose profitieren. Somit erscheint eine zusätzlichen Gabe von D-Ribose sinnvoll, um den Körperzellen wieder ausreichend Energie zuzuführen, damit sie den erhöhten Belastungen besser gewachsen sind und Beschwerden gemildert werden. Ein weiterer Vorteil: Eine Gewichtszunahme durch D-Ribose ist nicht zu erwarten, da der Körper erkennt, dass diese Substanz sich von anderen Zuckermolekülen unterscheidet und sie nur dafür verwendet wird, die geleerten Energiespeicher von Herz, Muskeln, Gehirn und anderen Geweben wieder aufzufüllen.

L-Carnitin                   

L-Carnitin, ist eine natürlich vorkommende, chemische Verbindung. Es spielt eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel tierischer und pflanzlicher Zellen. L-Carnitin fungiert als Rezeptormolekül für Fette in den Mitochondrien. Langkettige Fettsäuren können nur gebunden an L-Carnitin durch die Mitochondrienmembranen transportiert und so für die Energiegewinnung verwendet werden.

Im Jahre 2002 haben Wissenschaftler der Universität Leipzig erstmals nachgewiesen, dass L-Carnitin als Nahrungsergänzung den Abbau von langkettigen Fettsäuren bei gesunden Erwachsenen, ohne L-Carnitin-Mangel (!), steigern kann. Sowohl vor als auch nach zehntägiger Nahrungsergänzung erhielten die Probanden markierte Fettsäuren mit einer Mahlzeit. Anschließend wurde markiertes CO2 als Abbauprodukt der markierten Fettsäuren in der Ausatmungsluft gemessen. Die Wissenschaftler beobachteten einen signifikanten Anstieg an markiertem CO2 in der Ausatmungsluft, was auf eine deutliche Steigerung der Fettverbrennung bei gesunden Erwachsenen nach L-Carnitin-Einnahme hinweist.

Inzwischen sind diese Befunde durch eine Forschungsgruppe der Universität Rostock bestätigt worden. Mit einem etwas modifizierten Ansatz kamen sie zu ähnlichen Ergebnissen: die Nahrungsergänzung mit L-Carnitin konnte auch hier bei übergewichtigen Erwachsenen die Fett-Verbrennung deutlich erhöhen.

Coenzym Q10                     

Q-10 wird zum Teil über die Nahrung aufgenommen, aber auch im Körper selbst produziert. Diese körpereigene Produktion läßt jedoch ab dem 30. Lebensjahr stark nach. In jeder menschlichen Zelle wird die Energie aus der Nahrung in körpereigene Energie (ATP) umgewandelt. Q-10 ist  ein Element der Elektronen- Transport- Kette an der inneren Mitochondrienmembran. Es nimmt die Elektronen von Komplex I und Komplex II auf und gibt sie an Komplex III weiter. Nur wenn dieses Weiterleiten reibungslos klappt, wird die Bildung von freien Radikalen vermieden. So ist Coenzym Q10  ein Schlüsselelement in der Energieproduktion und in der Vermeidung von Schäden durch freie Radikale. Q10 ist ein wichtiges mitochondriales Antioxidans das, vor allem wenn genügend PQQ vorhanden ist, immer wieder regneriert wird.

Darüber hinaus stabiliesirt Q 10 die Zellmembranen, schaltet wichtige Gene an, regelt den organisierten Zelltod (Apoptose), wirkt als Kofaktor der Thermogenine und ermöglicht so die Wärmeproduktion in den Mitochondrien. All dies erklärt auch die entzündungs- hemmenden Effekte von Coenzym Q10.

Niacin ( =Vitamin B3)                

Nicotinsäure (Nicacin) ist am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. In Form der Coenzyme NAD/NADP und ihrer reduzierten Formen NADH + H+ / NADPH + H+ ist die Nicotinsäure als Wasserstoffüberträger, also Reduktionsmittel, z. B. am Zitratzyklus und der Atmungskette beteiligt. Nicotinsäure hat eine antioxidative Wirkung und nimmt an vielen enzymatischen Vorgängen teil. Sie ist wichtig für die Regeneration von Haut, Muskeln, Nerven und DNA.

Vitamin B2

Riboflavin (Vitamin B2) ist ein Vorläufer der Coenzyme Flavin-Mononucleotid (FMN) und Flavin-Adenosin-Dinukleotid (FAD), die beide für den Elektronentransport innerhalb der Mitochondrien von kritischer Bedeutung sind. Riboflavin ist ein unerlässlicher Bestandteil der mitochondrialen Energieproduktion. Es wird für die normale Produktion von ATP benötigt, das für die Stabilität der Membranen sorgt und den reibungslosen Ablauf der energiebezogenen Zellfunktionen sicherstellt. Riboflavin kann anscheinend die mitochondrialen Energiespeicher bei Migränepatienten wieder auffüllen und damit sowohl die Funktion als auch die Effizienz der Mitochondrien verbessern.

Vitamin B6            

Pyridoxin (Vitamin B6) hat eine wesentliche Bedeutung im Eiweißstoffwechsel. Es wird auch bei der Bildung von Hormonen wie Serotonin, Melatonin oder Dopamin gebraucht. Bei Mangelerscheinungen kann es zu vielfachen Gesundheitsstörungen kommen. Diese zeigen sich vor allem in Hautveränderungen und Störungen des Zentralnervensystems.

Vitamin B1             

Vitamin B1 hat als Koenzym wichtige Aufgaben im Stoffwechsel, vor allem der Kohlenhydrate und Fette. Es ist daher für die Gewinnung von Energie im Körper sehr wichtig. Vitamin B1 trägt außerdem zum Abbau von Glukose (Zucker) bei, durch die zu geringer Zufuhr von B1 wird deren Abbau deutlich verlangsamt. Vitamin B1 hat weiterhin wichtige Funktionen im peripheren Nervensystem und beim Stoffwechsel der Neurotransmitter im zentralen Nervensystem.  

Zink

Zink ist unverzichtbar für unsere Gesundheit. Das Spurenelement spielt in einer Vielzahl von Stoffwechselreaktionen eine Rolle: Es ist an der Funktion von etwa 300 Enzymen des Zellstoffwechsels beteiligt und in 50 Enzymen enthalten. Zink ist wichtig für das Wachstum, die Haut, die Insulinspeicherung und die Eiweißsynthese, die Spermienproduktion und das Immunsystem                    

Selen 

Selen ist ein Spurenelement, das im menschlichen Körper als Baustein für zahlreiche Eiweisse, für den Schutz von Zellen, für die Aktivierung der Schilddrüsenhormone, für die Stärkung des Abwehrsystems und für die Fruchtbarkeit von Männern benötigt wird. Selen nicht nur einen Schutz vor Zellschädigungen, sondern auch einen Schutz vor der Entstehung gewisser bösartiger Tumorerkrankungen bietet.

Zudem ist Selen als Bestandteil eines anderen Eiweisses für die Aktivierung der Schilddrüsenhormone verantwortlich, die vom Körper benötigt werden, da sie in beinahe jeder einzelnen Zelle des Körpers den Stoffwechsel anregen. Daneben stärkt Selen das Abwehrsystem des Körpers, das sogenannte Immunsystem, und erhöht bei Männern die Fruchtbarkeit.                              

Chrom                

Chrom ist für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten wichtig, Das gilt besonders für die Verwertung von Zucker. Es kann außerdem dazu beitragen, im Fettstoffwechsel die Cholesterinwerte zu verbessern. Chrom trägt in ausreichenden Mengen dazu bei, das gesamte Cholesterin und das „schlechte" LDL-Cholesterin zu senken und das „gute" HDL-Cholesterin zu erhöhen. Weiter steigert Chrom die Aufnahme von Aminosäuren in die Muskulatur und verbessert die Synthese von Proteinen. Vermutlich ist Chrom außerdem an der Zellteilung beteiligt, zumindest ist es in den Zellkernen in beachtlichen Mengen enthalten. 

Mangan              

Mangan ist ein unverzichtbares Spurenelement für alle Formen des Lebens. Sehr viele Enzyme brauchen für eine normale Funktion das Mangan. So ist unser wichtiges Enzym (Superoxid- Dismutase) zum Abbau von Superoxid- Radikalen in den Mitochondrien, auf genügend Mangan angewiesen. Eine Manganzufuhr kann also helfen, unsere Organe und Gewebe vor Schäden durch Sauerstoffradikale zu schützen.

Suche

Gutscheinheft